Veranstaltungen des Kino- und Kulturverein Bad Doberan e.V.


Luther
  • 1h 58min
  • Deutschland, USA 2003
  • FSK ab 12
  • Historie, Biografie
  • Eric Till
  • Joseph Fiennes, Peter Ustinov, Alfred Molina, Bruno Ganz, Uwe Ochsenknecht

  • Mi, 27.09.2017 - 17:00 Uhr
  • 6,00€
  • Mi, 27.09.2017 - 20:00 Uhr
  • 6,00€

Im Jahr 1505 wird Martin Luther nach einem Nahtod-Erlebnis Mönch und studiert bald darauf Theologie in Wittenberg, wo er 1517 seine 95 Thesen als Protest gegen den Ablasshandel an die Tür der Schlosskirche schlägt. Als der Papst den Widerruf der Thesen verlangt, bleibt Luther standhaft, wird exkommuniziert und zum Ketzer erklärt. Um sein Leben zu retten, lässt Friedrich der Weise ihn auf die Wartburg entführen, wo Luthers Kampf um die Reformation beginnt. Hier erarbeitet er die erste deutschsprachige Übersetzung der Bibel, nicht ahnend, welche Revolution sein Werk entfachen wird.

Das Drehbuch hält sich an die historischen Fakten, deutet seine Figuren als moderne Charaktere und schafft es, das erzählerische Potential, welches in dem bewegten Leben Luthers und den gewaltigen politischen Verwerfungen seiner Zeit steckt, für einen spannenden historischen Abenteuerfilm zu nutzen.

Vor dem Film spielen Schüler der Kreismusikschule Bad Doberan Tänze aus Luthers Zeit und zwei seiner Kompositionen.

Nelken in Aspik
  • 1h 30min
  • DDR 1976
  • FSK ab 12
  • Komödie
  • Günter Reisch
  • Armin Müller-Stahl, Helga Sasse, Erik S. Klein, Winfried Glatzeder u.v.a.

  • Mi, 04.10.2017 - 17:00 Uhr
  • 6,00€
  • Mi, 04.10.2017 - 20:00 Uhr
  • 6,00€

Werbezeichner Wolfgang Schmidt ist ein miserabler Zeichner, dafür aber ein gewandter Redner und hat zahlreiche gesellschaftliche Ämter im Haus der Werbung inne. Plötzlich erscheint Siegfried Huster von der übergeordneten Dienststelle, um einen neuen Mitarbeiter für die Hauptverwaltung auszuwählen. Schmidts Kaderakte macht Eindruck, und dessen als weise eingestuftes plötzliches schweigsames Verhalten auch - er hat gerade zwei Schneidezähne eingebüßt. So macht Schmidt schweigend Karriere und fühlt sich gar nicht wohl, weil er den Aufgaben nicht gewachsen ist. Alles was er unternimmt, um sich selbst zu Fall zu bringen, wird ein Erfolg. Nur bei seiner Kollegin Cilly kommt er mit seinem Schweigen nicht so recht voran. Als er es bis zum Generaldirektor gebracht hat, wird die Fehlbesetzung endlich erkannt. Es kommt zu seinem Fall - ins Glück. Er erobert Cilly und findet - wieder mit Zähnen - als Führer bei Stadtrundfahrten eine seinem Redetalent angemessene Beschäftigung.

Die 3. Kult-Film-Nacht 2017 mit Bud Spencer und Terence Hill
  • -
  • -
  • FSK unbekannt
  • -
  • -
  • Bud Spencer und Terence Hill

  • Fr, 06.10.2017 - 19:00 Uhr
  • VVK 15,00€ / AK 17,00€

drei Überraschungsfilme mit Bud Spencer und Terence Hill und 1 Portion Spencer-Hill-Bohnen gratis:
"Sieht aus wie Bohnen, schmeckt auch wie Bohnen, sind Bohnen!"

 

Karten im VVK: 15 EUR, an der AK: 17 EUR
Erhältlich im Restaurant Kamp-Theater und im Presseshop Schwede

Paula – Mein Leben soll ein Fest sein
  • 2h 03min
  • Deutschland 2016
  • FSK ab 12
  • Biografie, Drama
  • Christian Schwochow
  • Carla Juri, Roxane Duran, Albrecht Schuch

  • Mi, 11.10.2017 - 17:00 Uhr
  • 6,00€
  • Mi, 11.10.2017 - 20:00 Uhr
  • 6,00€

Der Film basiert auf dem Leben der Malerin Paula Modersohn-Becker, die viel zu früh starb und Zeit ihres Lebens verkannt wurde. Dabei fängt Regisseur Christian Schwochow  ihre Biographie als sinnliche Romanze und dramatischen Kampf gegen eine von Männern dominierte Gesellschaft ein.

Wenn man an den Expressionismus denkt, fallen einem zuerst die Bilder von berühmten Künstlern wie Edvard Munch oder Kandinsky ein. Dabei haben Frauen diese Stilrichtung entscheidend mitgeprägt. Eine davon war Paula Modersohn-Becker, eine hochbegabte Künstlerin, die lange Zeit im Schatten ihres Mannes Otto Modersohn stand.

Die junge Tochter Paula Becker aus angesehener Familie beschließt Malerin zu werden. Doch das ist in einer Zeit, in der Frauen ein Weg als Mutter und Haushälterin vorbestimmt war, unmöglich. Auch ihr Vater Carl will ihren Wunsch als kurzlebige Spinnerei abtun. Doch die lebenshungrige und freiheitsliebende Paula lässt sich nicht unterkriegen und reist alleine in die Künstlerkolonie Worpswede, wo sie sich einer Gruppe von Künstlern anschließt, die die gängigen Regeln der Ästhetik außer Kraft setzen. Dort trifft sie auf den elf Jahre älteren Landschaftsmaler Otto Modersohn, in dem sie einen ungewöhnlichen Seelenverwandten findet. Beide teilen ihre Liebe für die Kunst und eine fortschrittliche Weltanschauung. Außerdem lernt sie die Bildhauerin Clara Westhoff und den Dichter Rainer Maria Rilke kennen. Es beginnt eine produktive Zeit für Paula, die Otto heiratet, viel reist und malt und ein bewegtes Leben jenseits der starren Moralvorstellungen führt. Doch das Leben als Künstlerehepaar ist nicht immer leicht. Auch wenn Otto Paula liebt und an ihr Talent glaubt, lehnt die Gesellschaft weibliche Künstlerinnen ab. Und so bleibt es für Paula unmöglich ihren Lebensunterhalt allein zu verdienen. Schon bald sind erste Spannungen in der Ehe unvermeidlich.

Florence Foster Jenkins
  • 1h 50min
  • Frankr./GB 2016
  • FSK ab 0
  • Biografie, Drama, Komödie
  • Stephen Frears
  • Meryl Streep, Hugh Grant, Simon Helberg

  • Mi, 18.10.2017 - 17:00 Uhr
  • 6,00€
  • Mi, 18.10.2017 - 20:00 Uhr
  • 6,00€

Komödie nach einer wahren Geschichte über die wohl schlechteste Opernsängerin mit Meryl Streep als Titelheldin, in Szene gesetzt von ihrem "Die Queen"-Regisseur.

Florence Foster Jenkins gehört wohl zu den schrägsten Gestalten der Musikgeschichte. Die betagte Erbin könnte sich eigentlich auf ihrem unermesslichen Reichtum ausruhen. Als große Opernliebhaberin hat sie jedoch einen Traum: Florence möchte sich der Gesangskunst widmen und endlich selbst auf der Bühne die Massen begeistern. Dummerweise hat sie eine schrecklich schiefe Stimme, die jedem Zuhörer die Tränen in die Augen treibt. Ihr wohlmeinender Mann St. Clair Bayfield will ihr die Illusionen nicht nehmen und stellt den talentierten Pianisten Cosmé McMoon und den Gesangslehrer Carlo Edwards ein. Die beiden sollen Florence loben und sie vor scharfzüngigen Kritikern schützen. Doch Bayfield muss schnell erkennen, in welches Schlamassel er sich da geritten hat. Florence plant in der Carnegie Hall, einem der renommiertesten Konzertsäle in New York, aufzutreten. Die Blamage scheint vorprogrammiert. Können Cosmé und Bayfield die Wahrheit vor Florence verbergen?

Kundschafter des Friedens
  • 1h 33min
  • Deutschland 2016
  • FSK ab 12
  • Komödie
  • Robert Thalheim
  • Henry Hübchen, Michael Gwisdek, Thomas Thieme, Winfried Glatzeder, Jürgen Prochnow, Antja Traue

  • Mi, 25.10.2017 - 17:00 Uhr
  • 6,00€
  • Mi, 25.10.2017 - 20:00 Uhr
  • 6,00€

Agentenkomödie um einen ehemaligen DDR-Spion, der gemeinsam mit alten Gefährten den BND beim Einsatz in Katschekistan unterstützen soll.

Der Pensionär Jochen Falk hat als ehemaliger DDR-Spion schon einige Missionen hinter sich. Für aktive Spione des BND sowie ihren Vorgängern hat er nicht viel Verständnis und Mitgefühl aufzubringen. Verschärft wurde diese Feindschaft dadurch, dass Falk vom West-Spion Frank Kern vor dreißig Jahren enttarnt wurde. Seitdem fristet er sein Leben ohne viele Abenteuer und Reisen.

Doch nun klopft der BND an seine Türe und bittet um seine Hilfe. Falk soll einen entführten Präsidenten einer ehemaligen Sowjetrepublik in Katschekistan aufspüren. Dieser ist gemeinsam mit einem Agenten des BND verschwunden: Frank Kern. Falk wittert seine lang erwartete Chance sich zu rehabilitieren und willigt ein – unter einer Bedingung: Er möchte mit seinem alten Team der „Kundschafter des Friedens“ zusammen arbeiten. Ohne viele Alternativen stimmt ihm der BND zu und reaktiviert neben Falk auch Jacky, Locke sowie Harry – das Team bestehend aus Bastler, Organisator und Frauenheld. Doch ohne Aufsicht schickt der BND das Rentnerteam nicht alleine los: Ihnen zur Seite steht die Analytikerin Paula.


Fehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

aktuelle News


  • Die 3. Kult-Film-Nacht 2017

    Freitag 06.10.17 ab 19 Uhr

    Drei Überraschungsfilme mit Bud Spencer und Terence Hill

    und dazu gibt es eine Portion Spencer-Hill-Bohnen gratis:
    "Sieht aus wie Bohnen, schmeckt auch wie Bohnen, sind Bohnen!"

    Karten im VVK: 15 EUR, an der AK: 17 EUR
    Erhältlich im Restaurant Kamp-Theater und im Presseshop Schwede